Hinweise zum Umgang mit dem Corona-Virus (Covid-19) in meiner Praxis

Laut §2 Abs 4 Coronaschutzverordnung NRW (CoronaSchVO) in der Fassung vom 17.08.2021 ist bei der Ausübung der Tätigkeit von Dienstleistern im Gesundheitswesen (Psychotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden etc.) auf eine möglichst kontaktarme Erbringung sowie auf die Einhaltung der allgemeinen Hygiene- und Infektionsschutzregeln zu achten. Eine persönliche Beratung vor Ort in meiner Praxis ist daher also möglich und auch gesetzlich zulässig!

Folgende Maßnahmen zum Infektionsschutz werden hierbei eingesetzt:

▪ In meiner Praxis stehen Ihnen ein Handwaschbecken mit Einmalhandtüchern sowie zwei Spender für Desinfektionsmittel zur Verfügung.

▪ Alle Kontaktflächen (Türklinken, Tischplatte im Beratungsraum usw.) werden nach jeder Beratungssitzung mit einer geeigneten Lösung zur Flächendesinfektion gereinigt.

▪ Die zeitliche Frequenz der Beratungssitzungen wird dahingehend angepasst, dass zwischen den einzelnen Beratungen genügend Zeit zum Lüften der Räumlichkeiten bleibt. Hierbei wird quer gelüftet, d.h. es werden sowohl Fenster als auch Türen geöffnet. Ein Wartebereich steht aus den o.g. Gründen momentan nicht zur Verfügung.

▪ Während der Beratungssitzung ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes nicht notwendig, da ein ausreichender Abstand (>1,5m) eingehalten werden kann. Beim Betreten und Verlassen der Räumlichkeiten bitte ich Sie jedoch, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Gerne möchte ich auch – oder gerade – in diesen außergewöhnlichen Zeiten weiterhin als Berater für Sie da sein. Wenn Sie Ihrerseits das Risiko einer Infektion als zu hoch einschätzen, dann sind Absagen von bereits vereinbarten Beratungsterminen jederzeit möglich. Eine kurze Mail oder eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter helfen mir dabei, die Termine besser zu koordinieren.

Volker Dornheim